Bionik

Viele Problemlösungen der Natur sind beispielhaft: robuste Materialverbünde, raffinierte Mobilitätsmechanismen, funktionale Bau- und Wohnweisen und perfekte Kommunikations- und Informationssysteme. Bionik verbindet Biologie und Technik und will das Innovationspotenzial dieser Wissenschaftsdisziplin für den Menschen nutzbar machen.

Charakteristisch für die Bionik ist die interdisziplinäre Vorgehensweise zwischen Ingenieuren und Naturwissenschaftlern bei der Lösung anwendungsnaher Fragestellungen. Bionische Lösungen entstehen darin, wenn starres Disziplinendenken überwunden wird und es einen Austausch zwischen Forschung und industrieller Anwendung gibt. In dieser aktuellen Wissenschaftsdisziplin kann durch Standardisierung insbesondere Ingenieuren der Zugang zu den Potenzialen der Bionik erleichtert werden.

Der VDI ist daher damit befasst, VDI-Richtlinien zu den Themen, Grundlagen und Strategie der Bionik, Oberflächen, Roboter, Materialien und Strukturen, evolutionären Algorithmen, Strukturoptimierung, Sensorik sowie Architektur und Design zu erarbeiten. Diese bionischen Herangehensweisen werden inzwischen gemeinsam mit dem DIN auf Basis der VDI-Richtlinien auf internationaler Ebene standardisiert. Neben diesem Technologietransfer wird alle zwei Jahre der internationale Bionic-Award an Nachwuchsforscher verliehen. Im Rahmen einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit wird die Bionik auf Messen und Veranstaltungen präsentiert.