Der VDI Bezirk Köln, Folge 2: Unsere Organisation

Es gibt immer Ansprechpartner

Der VDI-Bezirksverein Köln – das sind vor allem die über 6.000 klugen Köpfe, die zu den Fragen und Themen der Zeit Antworten aus technischer Sicht finden und haben. Unsere wichtigste Aufgabe ist es, Standpunkte, Konzepte, Ideen und Beiträge zu moderieren, zu bündeln und in die öffentliche Diskussion einzubringen. Facharbeit, Symposien, Veranstaltungen, Publikationen – Es ist buchstäblich für jedes Mitglied etwas dabei.

Die Facharbeit – frisch renoviert

Erkenntnisgewinne und gemeinsame Ansätze in technischen Fragen brauchen Austausch. Dieser findet in den Fachbereichen statt. Es gibt über 50 davon; zusammengefasst sind sie in 10 Fachgesellschaften. Manche Fachbereiche haben sogar überregionalen Zulauf, etwa die Max-Eyth-Gesellschaft für Agrartechnik, deren Symposien wegweisend für die ganze Branche sind. Bis vor kurzem hießen die Fachbereiche „Arbeitskreise“. Die Bündelung in Fachgesellschaften hat einige Vorteile: So bilden die Bezirksvereine 1:1 die fachliche Organisation der Zentrale ab. Es gibt also nicht nur auf Bezirksebene Mitglieder mit Sprecherfunktion, sondern die Fachgesellschaften können sich auch direkt an einen hauptamtlichen Ansprechpartner in Düsseldorf wenden. Seit kurzem arbeitet Dr. Hans-Detlef Altmeyer ehrenamtlich an der strategischen Neuausrichtung der Facharbeit mit und koordiniert die Sprecher mit ihren Aktivitäten.

 

Die Geschäftsstelle – Scharnier und Cockpit

Unsere Geschäftsstelle ist direkt in den Gebäuden des Ingenieurwissenschaftlichen Zentrums (IWZ) der Technischen Hochschule Köln in Deutz untergebracht. Das hat den großen Vorteil, dass wir sehr kurze Wege zu einem wichtigen Teil der Bildungslandschaft im Köln-Bonner Raum haben. Martina Schulz leitet die Geschäftsstelle, deren Team das Tagesgeschäft im Bezirksverein bewältigt und den Vorstand wegweisend unterstützt. So entlastet sie die ehrenamtlichen Mitglieder organisatorisch bei all ihren Veranstaltungsformaten, kommuniziert mit den Gremien und kümmert sich um die Sichtbarkeit des VDI-Bezirks. Für Mitglieder ist die Geschäftsstelle eine wichtige Informationsquelle und für Interessierte eine erste Anlaufstelle.

Die Netzwerke – Foren für Menschen und Ideen

Eines der wichtigsten Themen für den VDI ist die Förderung des Ingenieursnachwuchses. Kinder erfahren bei den VDInis die Faszination der Technik, Schüler können bei den Zukunftspiloten ihr Wissen erweitern und ausprobieren, Studenten und Jungingenieure organisieren sich in der SuJ, wo Fachdiskussionen im Rahmen von zwanglosen Treffen möglich sind. Zudem bietet das Netzwerk Exkursionen an, etwa zu Unternehmen in der Region oder zur HannoverMesse. Unsere Netzwerke eignen sich hervorragend für Querschnittsthemen, zum Beispiel Digitalisierung, Automatisierung, Smart City oder Frauen in Ingenieurberufen. Auch zur Technikgeschichte gibt es ein Netzwerk. Einige VDI Mitglieder haben sich in Projektteams zusammengeschlossen, um die Veranstaltungen der „Nacht der Technik“ in Köln, Rhein-Erft und Rhein Wupper auf die Beine zu stellen.

 

Der Vorstand – Themen setzen und vorantreiben

Und natürlich gibt es den Vorstand. Acht Ehrenamtliche sind es, die die wichtigen Vereinsaufgaben wahrnehmen und den Bezirk nach außen vertreten. Zwei Dinge haben sie sich zum Ziel gesetzt. Erstens: den VDI im Raum Köln-Bonn noch sichtbarer zu machen und unsere Themen aktiv in die öffentliche Diskussion zu bringen. Zweitens: Menschen neu für den VDI zu begeistern – sei es als Neumitglieder oder als bestehende Mitglieder, die aktiv werden.

Denn ein Verein ist immer nur so gut wie die Menschen, die ihn tragen.

 

Zurück