Quelle: VDI Kölner BV

Am 28. Juni 2019 von 18.00 bis 24.00 Uhr geht die Nacht der Technik Köln mit dem Cluster Bergisch Gladbach in die siebte Runde.

Mit dabei sind 52 Technikunternehmen, Vereine und Wissenschaftseinrichtungen, die ihre technischen Innovationen auf den Prüfstand stellen. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder mehr als 5.000 Schüler und Schülerinnen, Familien, Berufseinsteiger, Technikfreaks und Technikinteressierte, Industrieromantiker und Menschen aus der Nachbarschaft, die die Nacht zum Tage machen.

10 Jahre ist es her, dass die Vision der Kölner Bezirksvereine von VDI und VDE Realität wurde. Seitdem hat sich die Nacht der Technik zu einer der wichtigsten Technikveranstaltungen in der Rheinmetropole entwickelt. Doch damit nicht genug. Längst hat die Traditionsveranstaltung die Stadtgrenze gesprengt und findet als Nacht der Technik Rhein-Wupper, Rhein-Erft und Bonn/Rhein-Sieg im gesamten Gebiet der technischen Bezirksvereine von VDI und VDE statt. Strahlender Leuchtturm ist die Nacht der Technik in Köln. Denn Köln ist mit sechs außeruniversitären Forschungseinrichtungen und seiner breit aufgestellten Hochschullandschaft einer der größten Forschungsstandorte Deutschlands. Nicht zu vergessen die mehr als 5.000 Technologieunternehmen, die die Region zu einem der größten Industriestandorte Deutschlands machen.

Was die Nacht der Technik so besonders macht

Auch die 7. Kölner Nacht der Technik bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, Technologie am Standort Köln kennenzulernen. „Hier machen Unternehmen, Institute und Universitäten die Pforten weit auf und präsentieren allen Interessierten ihre Technik, ihre Pläne, ihre Aktionen, ihre Innovationen. Wir möchten für technische Berufe begeistern – gerade auch den Nachwuchs. Denn wir brauchen mehr junge Leute, die mitten im Leben stehen und ihre Faszination für Technik offen ausleben“, so Horst Behr, Vorsitzender des VDI Kölner Bezirksverein e.V.

Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher ein facettenreiches, buntes „Line-up“ mit spannenden Mitmach-Programmen. 52 Unternehmen und Aussteller erlauben einen Blick auf ihre technischen Ideen und in ihre technischen Betriebe. Mit dabei ist das „Who is Who“ der Kölner und Bergisch Gladbacher Technologie-Szene.

Angefangen bei Vereinen und Initiativen über die Kaderschmieden der Ingenieurswissenschaften, Start-ups, kleine und mittelständische Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen: Der Chaos Computer Club e.V. oder die Ingenieure ohne Grenzen e.V. sind dabei, genauso wie die großen Wissenschaftspartner TH Köln und Rheinische Fachhochschule oder der TÜV Rheinland. Natürlich fehlen auch große Namen, wie innogy SE, Schneider Electric, Toyota oder die Linde AG, nicht. Allein zehn externe Austeller - vom Technischen Hilfswerk bis zum Weltmarktführer für Hautanalysetechnik – präsentieren sich auf dem Campus Deutz der TH Köln.

U23-Programm – Für junge Menschen in der Berufsorientierung

Sehen, verstehen und erleben - seit jeher das Motto der Nacht der Technik. Neben den zahlreichen Führungen, Ausstellungen, Workshops, Experimenten und Mitmachstationen ist die Veranstaltung auch bekannt für ihre Specials.
Zum zweiten Mal präsentieren wir unser U23-Programm. Gemacht für junge Menschen in der Berufsorientierungsphase von jungen Menschen in Studium und Ausbildung. „Das Berufsbild des Ingenieurs ist hoch interessant und zukunftsweisend. Hier können lösungsorientierte junge Menschen viel für die Gesellschaft erreichen, in der wir leben. Wohlstand, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesellschaftlicher Fortschritt basieren immer auch auf Technik. Und die Zukunftsperspektiven für Ingenieure sind glänzend“, so Frank Winheller, Vorsitzender des VDE Köln.

Bei der 7. Ausgabe wieder mit dabei ist der Integration Point – eine gemeinsame Initiative des Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und des Jobcenter. Bei der Nacht der Technik gibt der Integration Point geflüchteten Menschen einen Einblick in teilnehmende Unternehmen und zeigt, wie dort Ausbildung und Arbeit funktionieren.

Colonius-Verlosungen, Fernwärmetunnel, EASA & ESA

Was wäre die Nacht der Technik ohne Neuigkeiten und Highlights? Ganz neu in diesem Jahr: eine Kooperation mit der Deutschen Funkturm GmbH. Diese ermöglicht vier Besuchergruppen einen exklusiven Einblick in den für die Öffentlichkeit geschlossenen Fernsehturm Colonius. 4 x 14 Tickets verlosen VDI und VDE an Schülergruppen in Köln, auf facebook und über die Kölnische Rundschau. In diesem Jahr auch erstmals im Programm: ein Besuch im Fernwärmetunnel der RheinEnergie direkt unter dem Rhein. Eine weitere Premiere ist der gemeinsame Auftritt der beiden europäischen Institutionen EASA und die ESA. Luftfahrt oder Weltraum? Die Entscheidung fällt da sicherlich nicht leicht.

Krankenhaustechnik, Nachhaltige Mobilität und Route der Industrie im Kölner Norden

Neueste und modernste Technik bietet der Themenschwerpunkt „Medizintechnik“ in gleich vier Krankenhäusern in Köln und Bergisch Gladbach. Nachhaltige Mobilität: ein weiteres Thema der diesjährigen Nacht der Technik. Bei Toyota kann man innovative Brennstoffzellen- und Hybridtechnologie sogar selber Probe fahren. Nicht zuletzt können die Besucher und Besucherinnen der Route der Industrie vom Niehler Hafen in den Kölner Norden folgen. Mit Sicherheit ist bei der diesjährigen Ausgabe der Nacht der Technik für jeden Geschmack und jedes Alter das passende dabei.


Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung haben Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, Lutz Urbach übernommen. Die RheinEnergie AG unterstützt die Nacht der Technik erstmals als Premium-Sponsor. Der besondere Dank hierfür von den Kölner Bezirksvereinen von VDI und VDE gilt auch allen anderen Sponsoren aus technischen Betrieben und öffentlichen Institutionen.

Zurück