Die Rückkehr der Produktion in die Stadt

Datum Do, 15.03.2018
Uhrzeit 18:00 – 20:00
Adresse Unter Sachsenhausen 10-26
50667 Köln
Gebäude/Raum IHK Köln, Merkens Saal
Veranstaltungstyp Vortrag
Ansprechpartner Bettina Laroche
E-Mail-Adresse bettina.laroche@koeln.ihk.de

Köln wächst und ebenso das Umland. Die Flächenkonkurrenz zwischen Wohnen, Wirtschaft, Natur und Erholung wird größer. Hinzu kommt die Überlastung der Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, über das Zusammenrücken von Wohnen und Arbeiten nachzudenken. Ist die Rückkehr von Industrie in die Stadt machbar und zielführend? Bieten neue Entwicklungen die Chance, dass Produktion an bestimmten Standorten im städtischen Umfeld bei gleichzeitig hoher Lebensqualität der Bevölkerung stattfinden kann? In der Veranstaltung möchten wir gemeinsam mit Ihnen Lösungen, Denkansätze, erforderliche Rahmenbedingungen, das Mögliche und das Unmögliche diskutieren.

Programm

Begrüßung

Dr. Ulrich S. Soénius, stellv. Hauptgeschäftsführer, IHK Köln

Urbanisierung und Produktion in der Stadt – ein Ausblick auf 2030

Dr. Martin Schönheit, geschäftsf. Gesellschafter, Dr. Schönheit + Partner

Consulting GmbH, Köln

Herausforderungen an die Produktion in der Stadt -

planerische, politische, wirtschaftliche Sicht eines Unternehmens

Hans Gennen, Geschäftsführer, Tectrion / CURRENTA-Gruppe, Leverkusen

Im Gespräch:

· Horst Behr, Vorsitzender, VDI Kölner Bezirksverein e. V.

· Prof. Dr. Ralf Breede, Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion, Institut für Produktion (IFP), TH Köln

· Hans Gennen, Geschäftsführer, Tectrion / CURRENTA-Gruppe, Leverkusen

· Dr. Martin Schönheit, geschäftsf. Gesellschafter, Dr. Schönheit + Partner Consulting GmbH

· Brigitte Scholz, Leiterin, Amt für Stadtentwicklung und Statistik, Stadt Köln

Schlusswort

Horst Behr, Vorsitzender, VDI Kölner Bezirksverein e. V.

Anschließend: Kölsch & Co.

Durch den Abend begleitet Sie Christiane Stein, Journalistin & Moderatorin.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung hier an.

Zurück